Anhängerversicherung

Bauschutt oder Gartenabfälle abtransportieren, den Umzug organisieren – für diese und viele andere Aufgaben sind Anhänger ideal. Sie bergen allerdings auch ein gewisses Gefahrenpotenzial. Sollte ein Anhänger während der Fahrt ausbrechen oder unbeleuchtet am Straßenrand zu einem Unfall führen, haftet der Besitzer für alle Schäden. Daher gilt, mit wenigen Ausnahmen, auch für Anhänger eine Versicherungspflicht. Heißt: Es muss eine Anhängerhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Der Kaskoschutz ist, wie bei jeder anderen Kfz-Versicherung, hingegen freiwilliger Natur.



Vergleichsangebot hier beantragen. Vergleichen und Geld sparen:

Haftungsfrage

Die gesetzlichen Vorgaben für die Anhängerversicherung basieren auf europäischem Recht und wurden in der Bundesrepublik entsprechend umgesetzt. Hintergrund sind die vielen schweren Unfälle, in die Fahrzeuggespanne mit Anhänger verwickelt sind. Galt bislang, dass die Versicherung für das Zugfahrzeug für alle Schäden aufkam, kann jetzt auch der Besitzer des Anhängers haftbar gemacht werden – für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Damit sichergestellt ist, dass die Opfer von solchen Unfällen entschädigt werden, gilt die Versicherungspflicht. Selbst, wenn der eigene Anhänger unter eine der Ausnahmeregelungen fällt, über die man sich am besten bei der Zulassungsbehörde informiert – zum Beispiel Anhänger, die nur für den Transport von Pferden genutzt werden –, ist eine Anhängerversicherung sinnvoll.



Gewerbliche und private Anhängernutzung

Die Assekuranzen unterscheiden hierbei zwischen Anhängern, die gewerblich und solchen, die ausschließlich privat genutzt werden. Eine weitere Unterteilung erfolgt bei Anhängern, die gewerblichen Zwecken dienen: in Werks- und Güterverkehr. Werksverkehr besagt, dass eigene Waren transportiert werden. Von Güterverkehr spricht man, wenn der Transport im Auftrag Dritter erfolgt. Die Prämie für die Anhängerversicherung richtet sich allerdings nicht nur nach der Nutzung, sondern auch nach der Bauart – zum Beispiel Kasten, offener Kasten, Kasten, Plane oder Kipper – dem Gesamtgewicht und dem Zulassungsdatum.



Wichtig: hohe Deckungssumme

Das wichtigste Kriterium, auch bei einem Anhängerversicherungsvergleich ist und bleibt aber die Leistung. Gerade bei der Anhängerhaftpflichtversicherung sollte auf eine möglichst hohe Deckungssumme geachtet werden, um für alle Fälle bestens geschützt zu sein. Möglich sind bis zu 100 Millionen Euro. Ob zusätzlich eine Kaskoversicherung für den Anhänger vereinbart wird, gegebenenfalls mit einer Selbstbeteiligung ab 150 Euro, sollte vom Wert und den Kosten abhängig gemacht. Dabei hilft ein unverbindlicher und kostenloser Versicherungsvergleich.