Kfz-Versicherungsvergleich

Im Spätsommer, Anfang Herbst werden die Kfz-Versicherer munter. Sobald die Wechselsaison beginnt – das Ende markiert bekanntermaßen der 30. November – stellen sie ihre neue Tarife und Angebote vor. Im gleichen Zug werden Verbraucherzeitschriften wie „Stiftung Warentest“ und Organisationen wie der Bund der Versicherten aktiv und weisen auf die Möglichkeit hin, die Kfz-Versicherung zu wechseln und dabei zu sparen. Die in dem Zusammenhang erarbeiteten Versicherungsvergleiche ergeben regelmäßig ein Sparpotenzial von mehreren Hundert Euro. Da es sich hierbei lediglich um Musterkunden handelt, hilft nur ein eigener Kfz-Versicherungsvergleich, um sich über die mögliche Ersparnis durch einen Anbieterwechsel zu informieren.


Vergleichsangebot hier beantragen. Vergleichen und Geld sparen:

Die Vorteile des Online-Versicherungsvergleichs

Bevor die ersten Tarifrechner online gestellt wurden, mussten Verbraucher mühsam und zeitaufwendig mehrere Versicherungen bzw. Vertreter kontaktieren und sich Angebote berechnen lassen. Je ausführlicher der Vergleich sein sollte, desto mehr Zeit nahm er in Anspruch. Heute reichen wenige Minuten, ein paar Mausklicks und Daten, um eine umfangreiche Liste zu erhalten, in der viele namhafte und bekannte Anbieter vertreten sind. Dadurch entstehen weder Kosten, noch muss der Interessent mit Rückfragen rechnen. Der gesamte Vorgang ist absolut unverbindlich, sollte allerdings nicht unvorbereitet in Angriff genommen werden. Um die Tarife berechnen lassen zu können, müssen die Informationen zum Auto vorliegen, also Typ- und Herstellerschlüssel sowie der aktuelle Kilometerstand. Wichtig sind darüber hinaus die erreichte Schadensfreiheitsklasse sowie die Geburtsdaten der späteren Fahrzeugnutzer und die Termine, an denen sie ihre Führerscheine gemacht haben.



Fragenkataloge in Ruhe bearbeiten

Diese Daten müssen später nach und nach eingegeben werden. In welcher Reihenfolge ist von Rechner zu Rechner unterschiedlich. Gemeinsam ist den meisten Tools, dass jeder Schritt ausführlich erklärt wird. Das macht es auch Internetlaien relativ einfach, zügig und ohne größere Probleme einen Kfz-Versicherungsvergleich vorzunehmen. Zudem werden dank der Hilfestellung Fehler bei der Dateneingabe so gut es geht vermieden. Wichtig ist, die einzelnen Punkte in Ruhe abzuarbeiten und sich Gedanken darüber zu machen, welche Leistungen gewünscht werden. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Frage, ob Voll- oder Teilkaskoversicherung, sondern vielmehr um Leistungsmerkmale wie die Werkstattbindung oder den Schutzbrief.



Tarife vergleichen

Die gewünschten Leistungen bilden den festen Rahmen für die Kfz-Versicherung. Verbraucher sollten sich diesbezüglich im Klaren darüber sein, dass es wenig Sinn macht, Leistungsfaktoren auszuklammern, weil sie den Beitrag möglicherweise um den einen oder anderen Euro verteuern. Der Vertrag muss später passen und ausreichend Leistung bieten. Deshalb ist es umso wichtiger, die Ergebnisse später miteinander zu vergleichen. Der Preis spielt natürlich auch eine Rolle, letztlich gibt aber das Gesamtpaket, das Preis-Leistungs-Verhältnis den Ausschlag. Schließlich soll der schützende Mantel der Kfz-Versicherung weder zu schwer noch löchrig sein.


Zum Kfz-Versicherungsvergleich >>